stefan pehl

* 1982, lebt und arbeitet in Hamburg

Die Gemälde von Stefan Pehl stehen an der Schwelle zum Abstrakten und erzeugen durch ihre teilweise Losgelöstheit von der Gravitation eine sehr nachhaltige Wirkung.

Der Künstler zieht den Vergleich seiner bildnerischen Kompositionen zu denen einer Jazz Komposition, die sich erst bei mehrmaligem hinhören langsam erschließt und ihre volle Tiefe und feine Nuancen entfaltet, so wie auch seine Landschaften sich erst nach und nach langsam dem Betrachter erschließen, und ihn dann, auch aufgrund der besonderen Farbharmonie, nicht mehr loslassen.

Stefan Pehl, 1982 in Eutin geboren, studierte an der HfBK in Hamburg, sowie im Rahmen eines Stipendiums an der SMFA in Boston.

Seine Inspiration schöpft er zum größten Teil aus der Natur, in die er immer wieder im Rahmen von ausgedehnten Arbeitsaufenthalten an abgelegenen Orten, eintaucht.